Das schwarze Schaf war mal wieder in der Nachbarschaf(t) unterwegs: auf der Insel Caprera. Hier hat die Parkverwaltung des Maddalena-Archipels gleich vierzehn Wanderwege angelegt, auf denen man die wilden Felslandschaften der Insel entdecken kann.

Caprera Lavendel

Caprera Lavendel

Die besten Jahreszeiten für diese Pfade sind auf jeden Fall im Herbst und Frühjahr, wenn die meisten Pflanzen in voller Blüte stehen, das Wetter mild ist und sich nicht so viele Menschen da sind. Im April und Mai erwacht die Natur, und an schönen Herbsttagen sind die Farben eindrücklich, hier und da kreuzen Ziegen, Zornnattern und Eidechsen den Weg. Selbst an grauen und windreichen Tagen ist die Natur sehr eindrücklich.

Im Sommer sind die Buchten meisten voller Boote und Strandliegern. Aber auch dann findet man ein schönes Plätzchen, und mit Kopfbedeckung und ausreichend Wasser machbar – hier zum Beispiel ein Bericht über unsere Wanderung zur beliebten Cala Coticcio.

Caprera: Sentiero zum Meer

Caprera: Sentiero zum Meer

Die Wege sind leicht zu finden (Download Übersichtskarte Trekkingpfade Caprera als PDF, Achtung, 19 MB ): Über kleine asphaltierte Straßen fahrt ihr an der ersten großen Kreuzung nicht zum Casa Garibaldi, sondern rechts ab, dann an der nächsten Kreuzung wieder links, die Straße schlängelt sich bis in den Norden der Insel. Rechter Hand gehen Wege zum Monte Tejalone, zur Cala Brigantina, und zum Fort Poggiu Rasu ab. Bester Ausgangspunkt ist weiter nördlich bei der verlassenen Fortificazione di Arbuticci, wo sich mehrere Wege treffen.

Dazu bequeme Trekkingschuhe, ein Fernglas, eine Kamera und eine Karte zur Orientierung – ansonsten sind fast alle Wege für den normal geübten Wanderer machbar. Hier unsere Eindrücke auf den Wegen (“sentiero”) 13 und 14, die man miteinander verbinden kann.

[galleria ids=”13666,13667,13668,13669,13670,13671,13672,13673,13674,13675,13676,13677,13678,13679,13680,13681,13682,13683,13684,13685,13686,13687,13688″]

Die neuen Wege auf Caprera:
http://www.parks.it/parco.nazionale.arcip.maddalena/iti.php

Nicole Raukamp ist »das schwarze Schaf auf Sardinien« (italienisch: pecora nera). Sie ist Bloggerin und Autorin und berichtet hier von ihren Reisen im ganzen Jahr. Im »richtigen Leben« berät sie bei geschäftlichen Aktivitäten und Vorhaben auf Sardinien, hilft sardischen Unternehmen und Anbietern bei ihrem Eintritt in den deutschsprachigen Markt, organisiert und begleitet fundierte Fachreisen und entwirft erlebnisreiche Events und höchst individuelle Reiserouten - authentisch, nachhaltig, an Land und zu Wasser auf Sardinien im ganzen Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Follow the sheep :)