Schnee auf dem Bruncu Spina, Quelle: www.bruncuspina.com
Schnee auf dem Bruncu Spina, Quelle: www.bruncuspina.com

In den sardischen Bergen schneit es im Winter, auf dem Bruncu Spina in der Inselmitte liegen bis zu 30 Zentimeter (am 19.12.2011, üblicherweise ist Februar der beste Monat). Das reicht noch nicht ganz zum Skifahren, aber für einen ungewöhnlichen Anblick von Sardinien.

Skifahren oder Snowboarden auf Sardinien? Dem schwarzen Schaf gefällt die Idee!

Tatsache: Wintersportler kommen hier auf ihre Kosten, wenn auch das Gebiet mit zwei Pisten sehr übersichtlich und nicht mit klassischen Gebieten zu vergleichen ist. Was jeden umhaut, der schonmal da war, ist das Gefühl, dass man hier an einem ganz besonderen Ort ist und auf dem Dach der Insel steht.

Zum Skifahren unbedingt warm anziehen, meist bläst ein guter Wind und es ist ganz schön kalt. Und: Nehmt Euer eigenes Hüttenfeeling mit (Punsch, Tee, Rumtopf). Es gibt ein Rifugio, aber ob und wann es offen ist, und ob und was es zu futtern/trinken gibt, kann nur vor Ort mit Sicherheit ergründet werden!

Noch sind die Pisten geschlossen, ab dem zweiten Weihnachtstag sollen sie geöffnet werden. Für Berg- und Schneewanderer schon heute ein Träumchen. Mehr über das Skigebiet auf 1825 Metern und die aktuelle Wetterlage erfahrt Ihr auf www.bruncuspina.com.

Nicole Raukamp ist Buchautorin, Beraterin und Bloggerin (aka "pecora nera"). Sie organisiert und begleitet fundierte Fachreisen und entwirft erlebnisreiche Events und höchst individuelle Reiserouten - authentisch, nachhaltig, an Land und zu Wasser auf Sardinien im ganzen Jahr. Außerdem unterstützt sie Unternehmen/r bei geschäftlichen Aktivitäten und Vorhaben auf Sardinien, hilft sardischen Unternehmen und Anbietern bei ihrem Eintritt in den deutschsprachigen Markt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Follow the sheep :)