Pattada

Pattada

Rund um den kleinen Lago Lerno bei Pattada im Süden der Provinz Sassari (auch “Logudoro” genannt) führt diese Strecke.

Wir sagen’s lieber gleich: Sie ist landschaftlich toll, aber vom Straßenbelag nicht immer angenehm zu fahren. Phasenweise dürften Mountainbikes deutlich besser mit ihr klarkommen als ein Rennrad.

Der Ausgangspunkt ist Pattada. Das eher schmucklos anmutende Dorf ist hauptsächlich für seine Taschenmesser aus Horn berühmt. Jeder sardische Mann hat so ein Messer und trägt es üblicherweise bei sich (einen Artikel über diese Messer findet Ihr auf sardinien.com).

Aber auf geht’s zur Biketour:

Lago di Lerno

Lago di Lerno

    • Zunächst führt die Straße aus dem Dorf heraus und hinab. Wir passieren linker Hand die Kreuzung, an der sich später der Rundkurs wieder schließt.
    • Weiter geht es hinab in die Ebene. An den nächsten beiden Kreuzungen links, Richtung Olbia. Hier führt die Route kurz über eine Strada Statale und auf einer gut ausgebauten Zubringerstraße. Rechnet hier mit schnellen Autos. In der Nebensaison und da Pattada recht abgelegen ist, ist der Verkehr meist sehr übersichtlich, in der Mittagszeit ist fast nichts los.
    • Auf der Schnellstraße weist nach ein paar Kilometern links in einer Kurve ein Schild zum “Nuraghe Lerno” – hier abbiegen.
Rio Mannu di Pattada

Rio Mannu di Pattada

    • Es beginnt eine Teerstraße, die aber eigentlich eher eine Schotterstraße ist, mit extrem vielen Schlaglöchern und viel abgebrochenem Teer, phasenweise ist Slalomfahren angesagt.
    • Es geht hinauf und hinab, man sammelt einige Höhenmeter und fährt gegen den Uhrzeigersinn einmal um den See, zum Teil folgt man dem Flusslauf des Rio Mannu di Pattada.
    • An der Strecke befindet sich der Agriturismo Lerno, auf dem man sowohl übernachten als auch zur Mittagszeit einkehren kann (sofern die Betreiber nicht gerade auf den Ländereien unterwegs sind, am besten vorher anrufen: 340.9345801).
Jagdhütte am Wegrand

Jagdhütte am Wegrand

    • Kurz danach führt links wieder eine Straße zum Nuraghen Lerno. Er liegt direkt am See – ein toller Platz für eine kleine Rast.
    • Weiter führt die Straße bis zur Staustufe, die den Lago Lerno erst zum See macht.
    • Hier ist der Teer auch etwas besser, so dass man sich einigermaßen beruhigt auf die Abfahrt machen kann, es geht einige Höhenmeter hinunter, hinter dem Berg entlang, rechter Hand erhebt sich der Monte Lerno (den wir vielleicht ein anderes Mal fahren) …
    • … und dann nach der Brücke über den wegen der Stauung kaum sichtbaren Flusslauf wieder hinauf.
Der Monte Lerno ist sehr wetterfühlig...

Der Monte Lerno scheint recht wetterfühlig…

    • Nach der anstrengenden Klettertour zum Schluss landet man an einer Kreuzung, an der man rechts abbiegt und noch einmal einen letzten Blick auf den See werfen kann.
    • Rechts abbiegen, noch etwas weiter hinauf geht es bis zu besagter Kreuzung, wo man kurz vor Pattada wieder auf die Straße trifft, die man zuvor passiert hat. Nach Pattada geht es rechts.

Man kann diesen Rundkurs natürlich auch anders herum fahren und den starken Anstieg zum Schluss gegen einen etwas moderatereren auf der Landstraße tauschen. Landschaftlich reizvoller ist die vorgeschlagene Variante, und entspannter, da man das Stück Schnellstraße bereits hinter sich hat.

Wer länger bleibt, legt seinen Ausgangspunkt vielleicht sogar auf den Agriturismo (wir haben ihn nicht ausprobiert, hoffen aber, dass er sardisch-gut ist!) legen. In der Nebensaison nur nach vorheriger Anmeldung.

Apropos Nebensaison: Der Monte Lerno und der Lago sind etwas wetterfühlig und mit wechselnden Wetterlagen ist in den Wintermonaten zu rechnen. Aber nicht jede bedrohlich aussehende Wolkenfront schlägt sich in Regen nieder, meistens ist es dann einfach nur kalt. Die sonnigen Abschnitte sind traumhaft und im Frühling ist es hier ein Träumchen.

Neugierige Anwohner

Neugierige Anwohner

      Die Biketour für Bergziegen ist am Lago di Lerno gleich mit eingebaut: Der Monte Lerno liegt nördlich des Sees – hier führt eine kleine Straße in der Nähe der Staustufe hinauf auf 800 Meter und durch das Hinterland über Bantine zurück nach Pattada, bzw. zum Lago. Die Strecke gleich mitzufahren erweitert den Rundkurs auf gute 60 Kilometer, Höhenmeter bitte selbst messen – wir haben uns die Anstrengung gespart 🙂

Darüber hinaus finden sich in der gesamten Region, ob Richtung Norden bis Buddosu, Alà dei Sardi oder Ozieri und Oschiri, oder Richtung Süden Richtung Bitti wunderbare Bikestrecken durch das sardische Hinterland.

Diese Tour findet Ihr auch auf bikemap.net:


Itinerario ciclabile 1356246 – powered by Bikemap

 

Nicole Raukamp ist Buchautorin, Beraterin und Bloggerin (aka "pecora nera"). Sie organisiert und begleitet fundierte Fachreisen und entwirft erlebnisreiche Events und höchst individuelle Reiserouten - authentisch, nachhaltig, an Land und zu Wasser auf Sardinien im ganzen Jahr. Außerdem unterstützt sie Unternehmen/r bei geschäftlichen Aktivitäten und Vorhaben auf Sardinien, hilft sardischen Unternehmen und Anbietern bei ihrem Eintritt in den deutschsprachigen Markt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Follow the sheep :)