(Regata a vela latina a Mezzo Schifo) ~ “Vela Latina” nennen sich die Schiffe, die den Duft alter Zeiten in das Meer vor Palau und Porto Rafael tragen.

Tolle Kulisse: Punta Sardegna - Rada di Mezzo Schifo

Tolle Kulisse: Punta Sardegna – Rada di Mezzo Schifo

In der Baia di Mezzo Schifo (Palau-Urlauber kennen den Strand an der Bucht unter dem Namen “Sciumara”) treffen sich diese wunderschönen Schiffe unterschiedlicher Größen mit dem sogenannten Lateinsegel oder römischen Segel wie jedes Jahr im Oktober zu einer Regatta.

Die Schönheit der Boote liegt in ihrer Schlichtheit: eine leichte Konstruktion, ein bauchiger Holzrumpf, ein einfacher Aufbau, ein starkes Ruder, ein Mast, ein Groß- und ein Vorsegel, ein paar Wanten und Schoten – fertig ist das Boot.

Lateinsegler vor Palau

Lateinsegler vor Palau

Doch was so einfach aussieht, ist es oft gar nicht, weder beim Segeln noch beim Bau.

Das Holz für den Rumpf wird aufwändig mit Dampf bearbeitet und in die spätere Form gedehnt.

Für die Querbalken der Schiffskonstruktion wurden früher Bäume gesucht, deren natürliche Krümmung bereits in Richtung der spätereren Schiffsform und -maße ging.

Selbst wenn er einfach so ankert oder am Steg liegt, zieht  ein Lateinsegler die Blicke auf sich. In Fahrt vor den Granitfelsen Sardiniens wirken sie noch einmal so schön.

Vor Granitfelsen besonders schön

Vor Granitfelsen besonders schön

Das liegt nicht zuletzt an der guten Pflege, die ihre stolzen Besitzer den Schiffen angedeihen lassen. Das muss wohl auch sein, denn oft sind es sehr alte Boote, die immer noch segeltüchtig sind und von einigen noch im Fischfang oder für Touristenfahrten eingesetzt werden.

Die traditionellen Segel sind entweder dreieckig (“vela alla trina”) oder rechteckig bzw. trapezförmig (“vela alla quadra”). Früher wurden sie ausschließlich aus Naturmaterialien (Leinen, Hanf, Baumwolle) gefertigt. Einige schwören immer noch darauf, andere haben mit modernen Materialien aufgerüstet.

Wie bei einem Rahsegel steht der Baum schräg-quer zum Mast. Das wirkt bei diesen Schiffen auf manches Auge wie ein Ungleichgewicht und Instabilität, denn der Baum ist oft fast doppelt so lang wie der Mast und länger als das Boot.

Segelbergen mit der ganzen Mannschaft

Segelbergen mit der ganzen Mannschaft

Die Schiffe sind formstabil, aber nicht unsinkbar und müssen durch Gewichtstrimm immer aufrecht und auf Kurs gehalten werden.

Deswegen – und auch weil die Segelmanöver unheimlich viel Kraft erfordern – werden die Boote oft mit Mannschaften von 8-10 Leuten gesegelt. Man munkelt, einer sei immer damit beschäftigt, das Wasser aus dem Bott herauszuschippen.

Waren diese Segler früher noch über 40 Meter lang, haben die heutigen Privatschiffe oft nur noch zwischen fünf und zwölf Meter Länge.

An diesem Wochenende in Palau starteten Schiffe in den Klassen “Velieri” (Boote über 9 m), “Gozzi” (Boote von 7 bis 9 m), “Guzzette” (5,76 bis 7 m) und “Gozzetti” (Boote bis 5,75 m), dabei wird außerdem noch nach der Rumpfform unterschieden.

Lateinsegler mit Kormoranbegleitung

Lateinsegler mit Kormoranbegleitung

Seit dem achten Jahrhundert gibt es Lateinsegler im Mittelmeerraum, inspiriert von arabischen Schiffen – vielleicht eine der wenigen guten Hinterlassenschaften der arabischen Besatzer Sardiniens.

Interessanterweise findet man Lateinsegler heute vorwiegend in den windreichen Regionen des Mittelmeers – so eben auch im Norden und Westen unserer Lieblingsinsel.

Die “Hochburgen” der Lateinsegler auf Sardinien sind neben den nordöstlichen Orten Palau, Porto Rafael und La Maddalena, auf jeden Fall Stintino (wo vor einem Vierteljahrhundert mit einer Regatta diese alte Tradition wiederbelebt wurde), Bosa, Alghero und Carloforte (Isola San Pietro).

Ohne Gewichtstrimm geht's nicht

Ohne Gewichtstrimm geht’s nicht

Informazioni in italiano

  • Vela latina su velalatina.it, su www.aivel.it e su wikipedia.it
  • Le vele latine a Mezzo Schifo: È stata l’ 8° edizione della regata di vela latina: l’anfiteatro naturale della manifestazione era la baia di Mezzo Schifo, a tutti nota come la sciumara. Sabato e domenica le vele latine invaderanno il mare di Palau. Si tratta della quarta prova valida per il circuito di Vela latina zonale e vedrà sulla linea di partenza velieri, gozzi, gozzetti, lance e lancette per uno spettacolo dal sapore un pò retrò. (fonte: L’Unione Sarda)

Weitere Informationen

  • Lateinsegler auf Wikipedia 
  • Wie genau ein Lateinsegler gesegelt wird, ist auf der Seite velalatina.it erklärt, für alle nicht-italienischsprechenden Leser gibt es dort  einige aussagekräftige Illustrationen.
  • Lateinsegler-Regatta in Stintino: www.regatadellavelalatina.it
  • Regatta Mezzo Schifo in Palau sowie weitere Regatten werden angekündigt auf www.aivel.it (in italienischer Sprache, dort gibt es einen “calendario” und “eventi”)

Ich bin Nicole, auch bekannt als »das schwarze Schaf auf Sardinien« (italienisch: pecora nera) und Gründerin dieses Blogs. Hier berichte ich von meinen Streifzügen im ganzen Jahr auf, durch und rund Sardinien. Im »richtigen Leben« bin ich Beraterin für Kommunikation und Tourismus sowie Content Creator.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Follow the sheep :)