Si potrebbe essere così bello …
Wäre da nicht, ja wäre da nicht der Müll.

Diese Bucht an der Nordküste Sardiniens hat ein bisschen Pech – Wind, Wellen, Strömungen und ein Fluss tragen die Abfälle des Menschen von Land und vom Meer an ihre Dünen. Auf den ersten Blick sieht es traumhaft aus, gerade will die Sonne untergehen. Doch mit jedem Schritt landet man tiefer im Müll.

Jedes Stück Plastik, das liegen gelassen wird oder über Bord geht, ist zuviel. Aus diesem Strand werden hunderte gefüllte, große Mülltüten – falls sich Freiwillige finden, die sie einsammeln und einen Tag ihres Lebens dafür einsetzen.

Besser ist immer noch, achtsam zu sein und den Müll, insbesondere den aus Plastik, ganz zu vermeiden. Wenn jeder – Einheimische wie Touristen – ihn richtig entsorgt und ein Verantwortungsbewusstsein für die Natur entwickelt, könnte jeder Strand dieser Welt irgendwann müllfrei sein.

Egal was – vom Ölfass über Plastikflaschen bis zum mikroskopisch kleinen Plastik – Müll gehört nicht in die Natur. Und das ist bei weitem kein sardisches Problem.

Ach ja … es könnte hier so schön sein … Bitte helft mit!

PS. – Der Strand ist Rena Matteu, direkt neben Rena Majore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.