Reisezeit

Sardinien: eine Insel für Fortgeschrittene

1. Juli 2017 | Von
Sardinien: eine Insel für Fortgeschrittene

Sole, mare, spiaggia. Sonne, Meer, Strand. Das ist das, was viele mit Sardinien verbinden. Das ist natürlich richtig, wenngleich wir nicht müde werden zu erzählen, dass es sooo viel mehr gibt! Dazu ist dieser Blog ja da – um sich mit Neugier und der Lust des Entdeckens auf die Insel einzulassen. Jedes Jahr im Sommer begegnen uns aber Menschen, von denen wir glauben, dass sie auf Fehmarn, Rügen oder in Dänemark besser aufgehoben wären. Nicht, weil wir sie nicht mögen oder nicht hier haben wollen – das ist schon ok. Vielmehr, weil sie ein bisschen zu blauäugig durch die sardische Welt stapfen und vermutlich viel viel mehr Ordnung und Bekanntes in ihrem Urlaub brauchen, als sie es je zugeben würden. Ein Beispiel: Wir treffen ein deutsches Pärchen an der Kasse eines
[weiterlesen …]



Aussterbendes Hobby: Muscheln sammeln

11. Juni 2017 | Von
Aussterbendes Hobby: Muscheln sammeln

Muscheln und Strandsand aus Sardinien mit nach Hause nehmen, kann richtig teuer werden. Auch wenn’s schwer fällt: Nimm nichts mit außer einem Foto, hinterlasse nichts, außer deinen Spuren im Sand.



Santa Cristina: Ach du heiliger Brunnen!

5. Juni 2017 | Von
Santa Cristina: Ach du heiliger Brunnen!

Nächste Abfahrt »Santa Cristina«. Immer, wenn das schwarze Schaf an dem nicht zu übersehenden Schild an der Schnellstraße bei Paulilatino vorbeifuhr, nagte das schlechte Gewissen an ihm: Eine der
[weiterlesen …]



Canyon di Caprera: Wo sich Wale, Delfine und Mondfische treffen

30. Mai 2017 | Von
Canyon di Caprera: Wo sich Wale, Delfine und Mondfische treffen

Vor den Küsten Sardiniens befindet sich eine Welt unter Wasser. Mit Bewohnern, die nur ganz selten auftauchen und in unsere Welt spähen. Wale, Delfine, Mondfische,
[weiterlesen …]



Cavalcata Sarda: viel mehr als ein Reiterfest

18. Mai 2017 | Von
Cavalcata Sarda: viel mehr als ein Reiterfest

Wir schreiben das Jahr 1899*. Der italienische König, Umberto der I., bereiste Sardinien – zusammen mit seiner Gemahlin Margarethe von Genua (ja, das ist die
[weiterlesen …]



Sardiniens Strände: superschön und ausgezeichnet

10. Mai 2017 | Von
Sardiniens Strände: superschön und ausgezeichnet

Sardiniens Strände gehören zu den schönsten der Welt und halten auf ihre Weise mit Karibik & Pazifik locker mit. Und: Sie gehören zu den saubersten Europas, wie die Auszeichnung »Bandiera Blu« sogar für die touristischen Regionen beweist.



Meer im Mai: Sardiniens Segelreviere in der Nebensaison

1. Mai 2017 | Von
Meer im Mai: Sardiniens Segelreviere in der Nebensaison

»Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh’n« … der Klassiker der 50er Jahre sorgt für spontane Sehnsucht nach Meer. Spontanhilfe in der Nebensaison, während Nord- und Ostsee noch konsequent in Schietwetter baden: Sardiniens Segelreviere! Sardiniens Seeseite erleben zu wollen, ist vielleicht nicht die billigste, so aber doch eine der besten Ideen, die du für deinen Urlaub haben kannst. Oder soll es gar eine kleine oder große Auszeit auf dem Boot sein? Ja bitte gerne, am liebsten hier auf Sardinien! Und am liebsten jetzt, im Mai! Die Nebensaison ist beste Segelzeit: Ein Inseltraum zwischen Türkiswasser und starken Elementen. Vielleicht nicht immer was für Anfänger, wohl aber für alle Seebären.



Küstenwanderung & määähr: Chia ganz ungestört und frei

27. April 2017 | Von
Küstenwanderung & määähr: Chia ganz ungestört und frei

Chia als Destination für Aktivurlauber?! Aber ja! Gewusst, wann, sind die Traumbuchten an der Costa del Sud ein richtig tolles Ziel für Kiter, Wanderer, Jogger – und natürlich auch für faule Augentiere!



Sardinien im April: Gewusst wie, wo und wann

1. April 2017 | Von
Sardinien im April: Gewusst wie, wo und wann

Ostern kommen traditionell die ersten Reisenden auf Sardinien an. Das sind alles durchweg entspannte Leute. An den ruppigen Tagen gehen sie eingemummelt in drei Lagen Klamotte plus Windbreaker am Strand spazieren. Sardinien in der Nebensaison ist etwas für Individualisten. Wer jetzt mit durchorganisierter Infrastruktur rechnet, steht erstmal etwas ratlos da. Da kommt es auf »Gewusst wie, wo und wann« an. Das schwarze Schaf hat zwei wichtige Tipps für dich: 1. Buche nicht die gesamte Urlaubszeit im voraus durch. 2. Ab ins Auto oder in den Bus und mache eine Rundreise!



Arzachena, Sant’Antonio di Gallura und Calangianus: das galluresische Hinterland

29. März 2017 | Von
Arzachena, Sant’Antonio di Gallura und Calangianus: das galluresische Hinterland

Im Prinzip kannst du mit der Gallura nichts falsch machen. Außer zu glauben, dass ihre Küsten alles sind. Das ist der Kapitalfehler, der geschätzten 90 (95?) Prozent aller Urlauber zwischen Palau und Olbia
[weiterlesen …]