Oristano

Ideen und Termine zum Karneval auf Sardinien

10. Februar 2017 | Von
Ideen und Termine zum Karneval auf Sardinien

Endlich wieder! Der traditionelle Karneval auf Sardinien steht bevor! Wo ist wann was los? Wo überhaupt beginnen, bei all der Vielfalt?! Hier ein paar Ideen für die tollen Tage. Der sardische Karneval hebt sich sehr deutlich von seinen Festland-Brüdern ab. 2017 ist der Tag der Tage der martedi grasso / fetter Dienstag am 28. Februar, viele Feste sind auch am Karnevalssonntag, zwei Tage zuvor und andere Orte feiern schon seit zwei Wochen quasi durch. Jedenfalls lohnt sich ein Ausflug nach Sardinien, zu den antiken Riten und zu den Reiterfesten der Insel. Das schwarze Schaf wünscht viel Spaß und wird sich ebenfalls wieder der Nase nach auf die Hufe machen.



Pecorino, Schafe und Innovation: Su Grabiolu

21. Oktober 2016 | Von
Pecorino, Schafe und Innovation: Su Grabiolu

Die Schafe im Oristanese schwelgen im Glück. Vielleicht ist der Pecorino, der aus ihrer Milch gewonnen wird, deshalb so gut. Ihre Vorfahren lebten noch in den
[weiterlesen …]



Küste mit Charakter: von Tresnuraghes nach Punta Foghe

21. Januar 2016 | Von
Küste mit Charakter: von Tresnuraghes nach Punta Foghe

Zehn Kilometer sind es von Tresnuraghes bis zum Turm bei Punta Foghe am Meer, eine wundervolle Küstenwanderung oder MTB-Strecke, zum Teil vorbei an oder durch
[weiterlesen …]



Der ent-globalisierte Urlaub: Sardisch einkaufen, lokale Anbieter stärken

3. Juli 2015 | Von
Der ent-globalisierte Urlaub: Sardisch einkaufen, lokale Anbieter stärken

Beeehditorial Juli 2015 – Die Hauptsaison auf Sardinien ist da, und mit ihr die ewig langen Schlangen an den Kassen der Supermärkte. Denn der gut organisierte Tourist sucht nach der Ankunft mit der Fähre als allererstes das Einkaufszentrum am Ortsausgang auf und sorgt mit einem Rieseneinkauf für das Grundrauschen im Kühlschrank des Ferienhauses. Ah, guck mal, sardischer Wein im Angebot für 2,99 – das ist ja super! Schwupp – ist die Kiste im Einkaufswagen, ohne dass Mensch weiss, was er kauft. Cannonau, hat er im Reiseführer gelesen, ist gut. Im nächsten Gang wird’s einfacher: Coca Cola, Franziskaner und Becks haben es längst ganzjährig in die Regale geschafft. Der Einzelhandel will, dass der Tourist alles bekommt was er braucht. Globalisierung sei Dank gibt es die vertrauten Produkte, und der Reisende …



Im Bann der Kamille – eine Frühjahrstour am Golf von Oristano

14. Mai 2015 | Von
Im Bann der Kamille – eine Frühjahrstour am Golf von Oristano

Es ist bei weitem nicht mein erster Aufenthalt auf der schönen Insel. Doch dieses Mal ist es ein wenig anders: Meine Projektarbeit verschlägt mich im
[weiterlesen …]



Carignano, Cannonau & Co.: schwarzschafig reisen auf den Weinstraßen Sardiniens

5. Oktober 2014 | Von
Carignano, Cannonau & Co.: schwarzschafig reisen auf den Weinstraßen Sardiniens

Die Zeit der Weinernte / Vendemmia ist da – auch auf unserer Lieblingsinsel. Das schwarze Schaf begibt sich auf die Weißstraßen Sardiniens, um aus erster Hand ein paar gute Tipps
[weiterlesen …]



S’Ardia in Sedilo: Wildes Reiterfest am 6./7. Juli

4. Juli 2013 | Von
S’Ardia in Sedilo: Wildes Reiterfest am 6./7. Juli

Das Reiterfest „S’Ardia“: Unter tosendem Beifall und Gejubel der Gäste rasen – und wir meinen wirklich rasen – mutige Reiter zu Ehren des Heiligen Konstantin*
[weiterlesen …]



Kitesurfing durch Sardiniens wilden Westen

12. Juni 2013 | Von
Kitesurfing durch Sardiniens wilden Westen

Wie immer habe ich auch bei dieser Sardinienreise mein Kitematerial im Gepäck. Und wie immer habe ich auch dieses Mal bei Ankunft noch keine Idee,
[weiterlesen …]



Arborea: schnurgerade, eckig und untypisch

30. Mai 2013 | Von
Arborea: schnurgerade, eckig und untypisch

Ebene, Ebene, Ebene. Plattes Land.  Die grüne Gegend um Arborea ist etwas für Flachlandtiroler. Wem das ewige Serpentinengegurke und die Höhenmeterjagd auf der Insel zuviel
[weiterlesen …]



Acht Kilometer, zu Fuß oder zu Pferd nach San Marco, Tresnuraghes

17. Mai 2013 | Von
Acht Kilometer, zu Fuß oder zu Pferd nach San Marco, Tresnuraghes

Acht Kilometer. Zu Fuß. Über Hügel, Stock und Stein. Gut zwei Stunden eine Strecke. Dann wieder zurück. Wer macht denn sowas? Die Einwohner von Tresnuraghes
[weiterlesen …]