Natur

Sardiniens Strände: superschön und ausgezeichnet

10. Mai 2017 | Von
Sardiniens Strände: superschön und ausgezeichnet

Sardiniens Strände gehören zu den schönsten der Welt und halten auf ihre Weise mit Karibik & Pazifik locker mit. Und: Sie gehören zu den saubersten Europas, wie die Auszeichnung »Bandiera Blu« sogar für die touristischen Regionen beweist.



Meer im Mai: Sardiniens Segelreviere in der Nebensaison

1. Mai 2017 | Von
Meer im Mai: Sardiniens Segelreviere in der Nebensaison

»Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh’n« … der Klassiker der 50er Jahre sorgt für spontane Sehnsucht nach Meer. Spontanhilfe in der Nebensaison, während Nord- und Ostsee noch konsequent in Schietwetter baden: Sardiniens Segelreviere! Sardiniens Seeseite erleben zu wollen, ist vielleicht nicht die billigste, so aber doch eine der besten Ideen, die du für deinen Urlaub haben kannst. Oder soll es gar eine kleine oder große Auszeit auf dem Boot sein? Ja bitte gerne, am liebsten hier auf Sardinien! Und am liebsten jetzt, im Mai! Die Nebensaison ist beste Segelzeit: Ein Inseltraum zwischen Türkiswasser und starken Elementen. Vielleicht nicht immer was für Anfänger, wohl aber für alle Seebären.



Küstenwanderung & määähr: Chia ganz ungestört und frei

27. April 2017 | Von
Küstenwanderung & määähr: Chia ganz ungestört und frei

Chia als Destination für Aktivurlauber?! Aber ja! Gewusst, wann, sind die Traumbuchten an der Costa del Sud ein richtig tolles Ziel für Kiter, Wanderer, Jogger – und natürlich auch für faule Augentiere!



Regen auf Reisen: Schatz, wir müssen reden!

20. April 2017 | Von
Regen auf Reisen: Schatz, wir müssen reden!

Der Urlaubshorror Nummer Eins ist da. Der Gutelauneblocker der Nation. Das schwarze Schaf des Wetters. Das Phänomen, das niemals, aber wirklich NIEMALS im Urlaub vorkommen darf: Regen. Mal schaun, ob wir schaf(f)en, dem ungeliebten Wetter etwas Positives abzuringen.



Sardinien im April: Gewusst wie, wo und wann

1. April 2017 | Von
Sardinien im April: Gewusst wie, wo und wann

Ostern kommen traditionell die ersten Reisenden auf Sardinien an. Das sind alles durchweg entspannte Leute. An den ruppigen Tagen gehen sie eingemummelt in drei Lagen Klamotte plus Windbreaker am Strand spazieren. Sardinien in der Nebensaison ist etwas für Individualisten. Wer jetzt mit durchorganisierter Infrastruktur rechnet, steht erstmal etwas ratlos da. Da kommt es auf »Gewusst wie, wo und wann« an. Das schwarze Schaf hat zwei wichtige Tipps für dich: 1. Buche nicht die gesamte Urlaubszeit im voraus durch. 2. Ab ins Auto oder in den Bus und mache eine Rundreise!



Sturmtrekking bei Bosa

8. Februar 2017 | Von
Sturmtrekking bei Bosa

Ein stürmischer, regnerischer Tag lockt das schwarze Schaf an die Westküste. Nordseefeeling auf Sardinien! Tja, und wenn andere sich drinnen einschließen, gönnt sich das Schaf
[weiterlesen …]



Canyon Gutturu Cardaxius: Klettern in der Bananenrepublik

23. Januar 2017 | Von
Canyon Gutturu Cardaxius: Klettern in der Bananenrepublik

Das schwarze Schaf hatte sich den Canyon Gutturu Cardaxius schon lang auf seine »Bucket List« fürs Trekking gesetzt. Dabei ist die Schlucht eher etwas zum Klettern!



Schnee und Sturm auf Sardinien

19. Januar 2017 | Von
Schnee und Sturm auf Sardinien

Ein Sturmtief mit eiskalten Böen in Orkanstärke, heftigem Seegang an den Küsten sowie irren Schneemengen im Landesinneren, hielt die Insel drei Tage in Atem – und sorgte für wunderschöne, einmalige Bilder, aber auch einige Herausforderungen.



Trekking zur Cala Goloritzè

6. Januar 2017 | Von
Trekking zur Cala Goloritzè

Die Cala Goloritzè ist das Trekkingziel schlechthin auf Sardinien, der Inbegriff einer Traumbucht, die Perfektion aus Berg und Meer. Eigentlich ist sie ein sehr steiniger Strand, mit
[weiterlesen …]



Flamingos im Wind

11. November 2016 | Von
Flamingos im Wind

Wenn kräftiger Wind im Herbst das Wasser in den kleinen Seen und Lagunen an der Küste aufmischt, ist für Flamingos offensichtlich Festessen angesagt! Die kleine Kolonie, die hier in dem kleinen See bei Le Saline vor Palau Schutz sucht, kennt nur eins: Alle Kopf unter Wasser, mit den Beinen stampfen und dann heißt es: All you can eat! Nebenher ist noch Zeit für die Gefiederpflege. Läuft, äh, weht!