Eine gute Nachricht für die Vielfalt im sardischen Meer: In einem Nest am Spiaggia Campus bei Villasimius sind bislang 68 Meeresschildkröten (caretta caretta) geschlüpft!

Meeresschildkröten am Strand bei Villasimius (Quelle: La Nuova Sardegna)

Meeresschildkröten am Strand bei Villasimius (Quelle: La Nuova Sardegna)

Zufällig hatte ein Tourist beobachtet, wie das Muttertier die Eier am 8. Juli im Sand vergrub. Eine Stunde hatte  und das Nest daraufhin umzäunt und vor den Menschen am Strand und Nesträubern geschützt.

Hier geht es zum Beitrag der Nuova Sardegna über die kleinen Meeresschildkröten (it.: “tartarughe marine”) und über die Eiablage (beide in italienischer Sprache).

So hatten die lieben Kleinen eine gute Überlebenschance. Im Meer kann sie jetzt zwar keiner mehr beaufsichtigen, aber immerhin die erste schwierige Hürde haben sie genommen. So kann der Mensch durchaus etwas Gutes tun 🙂

Meeresschildkröten vor Sardinien

In den Meeren vor Sardinien lebt die caretta caretta relativ ungestört, ist aber dennoch bedroht und steht unter Schutz. Und nicht immer geht alles gut.

Auf der Isola dell’Asinara im Nordwesten Sardiniens gibt es ein Krankenhaus für Meeresschildkröten, das Centro Recupero Animali Marini Asinara (www.crama.org), das sich um verletzte und kranke Tiere kümmert.

Ihnen setzen heute vor allem der Plastikmüll und der immense Schiffsverkehr im Sommer zu: Tiere werden durch Schiffsschrauben verletzt oder verhungern, weil sie Plastik gefressen haben und nichts anderes mehr zu sich nehmen können.

Meeresschildkröte caretta caretta im Krankenhaus auf Asinara

Meeresschildkröte caretta caretta im Krankenhaus auf Asinara

Daher wird das Schaf auch nicht müde, alle zu bitten, ihren Müll so gut es geht zu entsorgen und vor allem, wieder mitzunehmen. Lasst ihn nicht am Strand liegen und wenn etwas weggeweht wird, rennt bitte hinterher. Sardinien hat schon ein Müllproblem, das müssen wir nicht noch größer machen.

Meeresschildkröten live erleben

In deinem Urlaub auf eine Meeresschildkröte zu treffen ist gar nicht so einfach, aber ein paar Möglichkeiten gibt es.

Im Sommer öffnet das erwähnte Schildkröten-Krankenhaus ab und zu seine Pforten, wenn auch eingeschränkt. Es ist immerhin ein Krankenhaus und kein Zoo, die Tiere sollen sich erholen können. Öffnungszeiten vorher anfragen. Die Isola dell’Asinara ist als Ausflugs- und Aktivreiseziel überhaupt ganz klasse.

Erfolgversprechend ist auch ein Ausflug aufs weite Meer, z. B. in den Canyon di Caprera im Nordosten Sardiniens. Es gibt keine Garantie, Meeresschildkröten in freier Wildbahn zu sehen, dafür ist ihr Lebensraum viel zu groß. Aber an Tagen mit ruhiger See ist die Chance relativ hoch.

Und eigentlich fährt man ja auch wegen der Delfine und Wale vor Sardinien los. Wenn du nicht gerade mit einem Charter-Segelboot unterwegs bist und selbst hinfahren kann, schließe dich einer Whale-Watching-Tour an. Die sind vor Sardinien deutlich familiärer, vorsichtiger und natürlich auch unspektakulärer als die, die man so aus Kanada oder Nordamerika im Kopf hat, aber gerade deshalb als schönes Tageserlebnis empfehlenswert:

  • Sea Me Sardinia, La Maddalena ist ein gemeinnütziger Verein, der sensibilisieren und informieren möchte, sie organisieren Fotoausstellungen und Touren bei denen du mithelfen kannst. In Zusammenarbeit mit der Universität Sassari führen sie unterschiedliche Projekte rund um die Meeresbewohner durch. Es ist ganzjährig möglich, sie auf Touren zu begleiten und einen Tag lang “Researcher” zu sein. Mehr Informationen auf www.seame.it/en/
  • Orso Diving, Poltu Quatu ist ideal, wenn du zu den Tieren tauchen willst und vielleicht einen kleinen Kurs zum Fotografieren der Meeresbewohner haben möchtest. Infos auf » www.tauchensardinien.de/whale.html, aktuelle Termine auf der facebook-Seite von Orso Diving.
  • Die Ausflüge sind immer wetterabhängig.
  • Und … immer schön vorsichtig sein 🙂

Theoretisch gäbe es auch noch das Aquarium in Cala Gonone, wobei das schwarze Schaf noch nicht da war und demnach nicht weiß, ob es das empfehlen kann oder sollte. Insofern: Hoffe einfach auf dein Glück in ihrem natürlichen Habitat, dem sardischen Meer.

Das schwarze Schaf drückt den neugeborenen Meeresschildkröten die Daumen, dass sie ein langes gesundes und ungestörtes Leben im sardischen Meer vor sich haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sardinien-Impressionen von unterwegs

  • Olbia in der Nebensaison sardinienimnovember sardinien nebensaison blau sardinienreisebuch
  • Gran bello gatto  nei boschi di SeuloSadali  sonohellip
  • Jaaaa bei sardiniaferries bekommen schwarze Schafe schonmal den roten Teppichhellip
  • Das schwarze Schaf ist heute in Berlin beim Circolo Sardohellip
  • Vermutlich das wichtigste Denkmal der Welt  probabilmente il monumentohellip