Marea nera: Unglück eines Tankschiffs in Porto Torres, Öl an den Stränden

14. Januar 2011 | Von | Kategorie: Beeecks blöggt
Schaf-Sharing » Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Nach dem Unfall eines Tankschiffes in Porto Torres sind 10.000 Tonnen Öl seit dem Abend des Dienstag, 11. Januar 2011, ins Meer geflossen, manche sprechen gar von 30.000 Tonnen. Scheinbar etwas zu wenig für die internationale Presse. Ist sie unempfindlich geworden seit dem BP-Unglück? Ist ein kleiner Tanker nicht der Rede wert? Oder interessiert es keinen, weil noch Nebensaison ist?

Leider ist das Geschehene zu traurig, um ignoriert werden zu können. Direkt neben dem Naturschutzgebiet der Isola Asinara ist das Unglück sehr groß, die Strände sind gesperrt, die Natur leidet. Helfer der Comune und Freiwillige aus der Bevölkerung sammeln täglich verendete Möwen und Fische ein und reinigen die Strände von den gröbsten Ölverschmutzungen. Am 15. Januar um 15 Uhr werden neue Helfer „eingearbeitet“, in der Region Porto Torres bis Castelsardo an allen Stränden. Auch an der korsischen Küste sind Ölklumpen angelandet, ähnliche Säuberungsaktionen sind ins Leben gerufen worden, um der Natur zu helfen.

Wir hoffen das Beste für die Inseln.

Berichte in italienischer Sprache findet Ihr auf:

La Nuova Sardegna, Artikel vom 14.01. und ein Artikel vom 17.01.
Cronica Live
SOS Asinara auf www.alguer.it

Beitrag auf Videolina.it – Ölklumpen sind in Santa Teresa angekommen.

Mehrere Beiträge auf „Sassari Notizie

Schaf-Sharing » Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page

5 Kommentare auf "Marea nera: Unglück eines Tankschiffs in Porto Torres, Öl an den Stränden"

  1. hallo schwarzes schaf,
    das ist schrecklich! und ich habe noch kein wort darüber in deutschland gelesen!!!
    habe gearde im forum den beitrag zur ölkatastrophe gefunden gefunden und werde deinen artikel auf menen blog verlinken: www-o-solemio.de/blog/
    ich werde mich umhören, ob es schon neuigkeiten gibt. grüße aus bremen ,sigrid

    • nimp sagt:

      Lieben Dank für Deine Unterstützung – alles hilft!
      Wir versuchen etwas, über Greenpeace Italia und Deutschland zu erreichen.
      LG nach Deutschland! Nicole.

  2. AUTUMNMay sagt:

    All people deserve wealthy life time and loan or just collateral loan will make it better. Just because people’s freedom is based on money.

  3. Bine sagt:

    Ich habe kurzerhand mal bei großen deutschen Tageszeitungen und den Öffentlich-Rechtlichen angefragt, wie es sein kann, dass ein solches Vorkommnis keinerlei Beachtung findet. Bin gespannt auf die Antworten…

Schreibe einen Kommentar